Vorübergehende Änderung Ihrer Trinkwasserqualität; hier: Abkochgebot ab Sonntag, den 02.12.2018, 18.00 Uhr

Aktuelles:
13.12.2018, 14.00 Uhr
+ + + Informationen zum Abkochgebot + + +
(gültig ab Sonntag, den 02.12.2018, 18.00 Uhr)
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und
Stadtteil Straßberg

Logo Kein Trinkwasser

An alle

Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen,

Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

   

Vorübergehende Änderung Ihrer Trinkwasserqualität

Aktuelles:
13.12.2018, 14.00 Uhr
+ + +   Informationen zum Abkochgebot   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

 

auch die Probenergebnisse vom 11.12.2018 liegen nun vor und können wieder über die nebenstehende PDF-Datei eigesehen werden. Hier waren wieder nur bis zu maximal 2 koloniebildende Einheiten (BBE) je Probe nachweisbar, weshalb wir an unserem optimistischen Zeitplan weiterhin festhalten.

 

Die nächste planmäßige Aktualisierung erfolgt am 14.12.2018 gegen 12:00 Uhr.

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelles:
12.12.2018, 16.00 Uhr
+ + +   Informationen zum Abkochgebot   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

wie ankündigt werden seit Montag, den 10.12.2018 täglich an 6 mit dem Gesundheitsamt festgelegten Stellen im gesamten Stadtgebiet Proben gezogen. Die ersten Ergebnisse liegen nun vor und können über die nebenstehende PDF-Datei "Auflistung der Untersuchungsergebnisse" eingesehen werden. Nachdem nur bei einer Probe eine geringe Anzahl von gerade einmal 3 koloniebildenden Einheiten (BBE) nachweisbar waren (Grenzwert liegt bei 100), haben wir weiterhin die durchaus berechtigte Hoffnung, dass das Abkochgebot tatsächlich schon am Freitag, den 14.12.2018 aufgehoben werden könnte. Trotzdem müssen natürlich erst die Probenergebnisse vom 11. und 12. Dezember 2018 vorliegen und ebenfalls unbedenkliche Werte im Sinne der Trinkwasserverordnung aufweisen. Bis dahin bitten wir weiterhin um die Einhaltung des Abkochgebotes.

Die nächste planmäßige Aktualisierung erfolgt am 13.12.2018 gegen 14:00 Uhr.

____________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelles:
06.12.2018, 16.00 Uhr
+ + +   Informationen zum Abkochgebot   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

wie bereits in der letzten Aktualisierung und den an alle Haushalte verteilten Wurfzettel angekündigt, wird seit Sonntag, 02.12.2018 um 18:00 Uhr ausschließlich nicht gechlortes Wasser in unser Leitungsnetz eingespeist. Bereits bei den Chlormessungen am Montag konnte an fast allen Messstellen eine deutliche Reduzierung des Chlorgehaltes festgestellt werden. Dieser rasche Rückgang hat sich bis heute fortgesetzt, so dass bei den aktuellen Messungen von heute Mittag an den meisten Messstellen kein Chlor mehr festgestellt wurde!

Aus diesem Grund werden wir ab Montag, 10.12.2018 wieder an den mit dem Gesundheitsamt noch festzulegenden Messstellen unsere Proben nehmen und vom Labor auf Mikrobiologie gemäß der Trinkwasserverordnung untersuchen lassen. Die Messergebnisse, die uns jeweils nach 2 Tagen vorliegen, werden dann zu Ihrer Information ab dem 12.12.2018 an dieser Stelle bekannt gegeben und täglich fortgeschrieben. Somit könnte im besten Fall bereits am Freitag, 14.12.2018 mit Eingang der Messergebnisse das Abkochgebot aufgehoben werden. Bis dahin bitten wir Sie, das Abkochgebot und die Empfehlungen des Handzettels vom 28.11.2018 zu beachten.

Die nächste planmäßige Aktualisierung erfolgt am 12.12.2018 gegen 16:00 Uhr.

_____________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelles:
28.11.2018, 16.00 Uhr
+ + +   Informationen zur Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

wie Sie vielleicht schon über Radio oder die örtliche Presse erfahren haben, steht nun der endgültige Fahrplan zum Ausstieg aus der Sicherheitschlorung fest. So erfolgte bereits gestern die erfolgreiche Abnahme der am 02.10.2018 festgelegten 16 Einzelmaßnahmen durch das Gesundheitsamt Augsburg. Lediglich eine Maßnahme konnte erst heute abschlossen werden, so dass die offizielle Freigabe durch das Gesundheitsamt ebenfalls erst heute nach Abschluss der Maßnahme erfolgt ist.

Ab Sonntag, 02.12.2018 um 18 Uhr wird vom Hochbehälter in Straßberg ausschließlich nicht gechlortes Wasser in unser Leitungsnetz abgegeben. Es ist dennoch damit zu rechnen, dass das Trinkwasser vereinzelt noch bis zu einer Woche einen Chlorgeruch/-geschmack aufweisen kann. Als Grundsatz gilt hier, dass je näher ein Kunde am Hochbehälter oder auch an einer großen Hauptversorgungsleitung wohnt, desto schneller wird kein Chlorgeruch mehr festzustellen sein. Um das Chlor so schnell als möglich aus dem gesamten Leitungsnetzt zu bekommen, werden wir die, an allen Endsträngen eingerichteten „Dauerläufer“ weiter nutzten, um einen möglichst großen Wasserdurchsatz zu erzielen. Somit ist auch gewährleistet, dass eine mögliche Aufkeimung der sogenannten koloniebildenden Einheiten (KBW) schnell aus dem Leitungsnetz gespült wird.

Gleichzeitig mit Beendigung der Chlorung tritt das erneute Abkochgebot am Sonntag, 02.12.2018 um 18 Uhr in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt bitten wir Sie, die grundsätzlichen Hinweise zum Abkochgebot zu befolgen. Diese finden Sie im PDF auf der rechten Seite sowie in der letzten Aktualisierung vom 22.11.2018. Sobald kein Chlor mehr in unserem Wasserleitungsnetz festzustellen ist, werden wir mit den mikrobiologischen Untersuchungen beginnen. Hierzu werden an mehreren Probeentnahmestellen täglich Proben gezogen und unverzüglich zum Labor Dr. Scheller verbracht. Die Untersuchungsergebnisse liegen uns ca. 2 Tage nach Abgabe vor und werden von uns auch wieder an dieser Stelle veröffentlicht. Sobald an drei aufeinanderfolgenden Tagen keine Grenzwertüberschreitungen festzustellen sind, werden wir in Absprache mit dem Gesundheitsamt das Abkochgebot aufheben. Wir gehen aufgrund der Erfahrungen anderer Versorger davon aus, dass dies noch vor Weihnachten der Fall sein wird. Hierfür bitten wir nochmals um Ihr Verständnis.

Zu Fragen der möglichen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit wenden Sie sich im Bedarfsfall bitte an Ihren Hausarzt oder an das Gesundheitsamt Augsburg, Tel. 08 21 / 31 02 - 21 16. Bei sonstigen Fragen im Zusammenhang mit dem Abkochgebot oder der Beendigung der Chlorung wenden Sie sich bitte direkt an uns, Tel. 0 82 34 / 80 02 – 37.

Die nächste Aktualisierung erfolgt sobald uns neue Erkenntnisse vorliegen, spätestens aber am 06.12.2018.

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
22.11.2018, 17.00 Uhr
+ + +   Informationen zur Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

wir gehen auch heute weiterhin davon aus, dass wir die für die Beendigung der Sicherheitschlorung vom Gesundheitsamt festgelegten Maßnahmen bis zum 27. November abschließen werden, so dass der in der letzten Woche vorgestellte Fahrplan unverändert weitergilt. Wie angekündigt veröffentlichen wir bereits heute nochmals die allgemeinen Hinweise zum Abkochgebot, welches voraussichtlich am 01.12.2018 für ca. 2 Wochen in Kraft tritt.

Um Gefahren für Ihre Gesundheit auszuschließen, bitten wir Sie, das Wasser abzukochen. Abkochen bedeutet, das Wasser einmal sprudelnd aufkochen und langsam (über 10 Minuten) abkühlen zu lassen.

Für die nachfolgend aufgeführten Zwecke sollte das Leitungswasser nur in abgekochtem Zustand verwendet werden:

- Zubereitung von Nahrung, insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder, Kranke und ältere Menschen.

- Zum Trinken und zur Zubereitung von Getränken (Kaffee, Tee, Schorle etc.).

- Für Medizinische Zwecke (Reinigung von Wunden, etc.)

- Zur Mundhygiene

- Zum Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden

Für Körperpflege, also für Waschen, Duschen und Baden kann das Leitungswasser unbehandelt verwendet werden, allerdings sollte es nicht in offene Wunden und nicht in Mund und Nase gelangen. Für Haare und Gesicht sollte man das Wasser nicht verwenden, da die Keime durch die Körperöffnungen eindringen könnten.

Geschirrspülen mit dem Geschirrspüler ist unbedenklich, sofern das Gerät mit Temperaturen mit 60° C spült und trocknet. Beim Waschen mit der Waschmaschine sollte eine Temperatur von mindestens 40° C eingehalten werden.

Die nächste planmäßige Aktualisierung erfolgt am 29.11.2018.

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
15.11.2018, 09.30 Uhr
+ + +   Informationen zur Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

die vom Gesundheitsamt festgelegten Maßnahmen können aller Wahrscheinlichkeit nach bereits bis zum 27. November abgeschlossen werden. Die formelle Abnahme der durchgeführten Maßnahmen durch das Gesundheitsamt soll dann am 28.11. oder am 29.11. erfolgen. Anschließend ist die Aufhebung der Chlorungsanordnung mit gleichzeitigem Erlass eines erneuten Abkochgebotes für den 01.12.2018 wahrscheinlich.

Weshalb ist ein weiteres Abkochgebot erforderlich?

Wie bereits bei der Aufhebung des letzten Abkochgebotes angekündigt, wird am Ende der Chlorung ebenfalls aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes ein Abkochgebot erlassen. Diese Maßnahme ist erforderlich, da aus den Erfahrungen anderer Versorger direkt nach Beendigung der Chlorung eine kurzfristige Verkeimung nicht ausgeschlossen werden kann. Hierbei handelt es sich um sogenannte koloniebildende Einheiten (KBE), deren Grenzwert bei 100/ml liegt. Dieser Grenzwert könnte kurzfristig überschritten werden, da sich die Chemie des Wassers in unserem Leitungsnetz aufgrund des Endes der Chlorung neu einstellen muss. Dieses kurze Aufkeimen sei durchaus üblich und bereits innerhalb weniger Tage wieder vorbei.

Wie lange wird das Abkochgebot gelten?

Nach den Erfahrungen anderer Wasserversorger kann von einer Dauer von ca. 2 Wochen ausgegangen werden. Innerhalb der ersten Woche muss das im Hochbehälter und im Leitungsnetz noch vorhandene Chlor aus den Leitungen ausgespült sein, anschließend kann mit der mikrobiologischen Beprobung unseres Trinkwassers begonnen werden. Sobald hier an drei aufeinanderfolgenden Tagen keine Grenzwertüberschreitungen der koloniebildenden Einheiten festzustellen sind, kann das Abkochgebot aufgehoben werden. Hierbei ist noch zu beachten, dass die Laborergebnisse jeweils erst 2 Tage nach der Probennahme feststehen.

Wie werden unsere Kunden über das Abkochgebot informiert?

Die Information über das erneute Abkochgebot erfolgt wieder über Rundfunk und Presse sowie über unseren Internetauftritt. Darüber hinaus verteilen wir auch wieder rote Wurfzettel an alle betroffenen Haushalte, so dass sichergestellt ist, dass alle Kunden rechtzeitig über das Abkochgebot informiert werden. Der Einsatz der Feuerwehr mit Lausprecherdurchsagen ist deshalb nicht erforderlich.

Die nächste planmäßige Aktualisierung erfolgt am 22.11.2018 an gleicher Stelle. Hier werden dann auch wieder die allgemeinen Hinweise zum Abkochgebot veröffentlicht.

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
13.11.2018, 17.15 Uhr
+ + +   Informationen zur Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

wie am 05.11.2018 angekündigt sollte spätestens heute eine weitere Aktualisierung erfolgen, bei der der „Fahrplan“ für den Ausstieg aus der Chlorung aufgezeigt wird. Die dafür notwendige weitere Besprechung mit dem Gesundheitsamt wurde auf heute Nachmittag terminiert, so dass eine Veröffentlichung des Zeitplanes jetzt seriös leider noch nicht möglich ist. Positiv ist allerdings die Aussage des Gesundheitsamtes zu werten, dass in der Stellungnahme des LGL keine weiteren Maßnahmen gefordert werden, weshalb weiterhin der Ausstieg aus der Chlorung noch vor Weihnachten möglich und wahrscheinlich ist.

Wann kann nun der voraussichtliche Fahrplan bekannt gegeben werden?

Bereits morgen Nachmittag werden die Ergebnisse der noch heute stattfindenden Besprechung mit dem Gesundheitsamt mit unserem beratenden Ingenieurbüro bewertet und im Anschluss der genaue Zeitplan aufgestellt. Dieser wird dann am 15.11.2018 gegen 9 Uhr an dieser Stelle veröffentlicht.

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
05.11.2018, 16.00 Uhr
+ + +   Informationen zur Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

die ausstehende Stellungnahme des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) liegt uns leider immer noch nicht vor. Aufgrund mehrfacher Rückfragen wurde uns diese aber noch im Laufe der Woche zugesagt. Auch wurde bereits von der zuständigen Stelle des Gesundheitsamtes ein zeitnaher Besprechungstermin, ebenfalls noch im Laufe dieser Woche, zugesichert, bei dem final über die noch zu erledigenden Maßnahmen entschieden wird. Im Anschluss kann der „Fahrplan“ zum Ausstieg aus der Chlorung festgelegt und selbstverständlich auch an dieser Stelle veröffentlicht werden.

Die nächste Aktualisierung erfolgt nach Festlegung des Fahrplans für den Ausstieg aus der Chlorung, spätestens am 13.11.2018.

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
24.10.2018, 11.15 Uhr
+ + +   Informationen zur Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

wie in der letzten Aktualisierung angekündigt möchten wir Sie im Anschluss an die gestrige Stadtratssitzung, bei der die Risikoanalysen sämtlicher Bereiche unserer Wasserversorgung vom Ingenieurbüro PfK Ansbach GmbH vorgestellt und erläutert wurden, ebenfalls auf den aktuellen Stand der Dinge bringen.

Ursprünglich war geplant, bereits gestern den voraussichtlichen Fahrplan zum Ausstieg aus der Chlorung dem Stadtrat vorzustellen und diesen heute im Internet zu veröffentlichen. Leider ist dies nun doch noch nicht möglich, da die vom Gesundheitsamt angeforderte Stellungnahme des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) immer noch nicht vorliegt. Somit steht also der gemeinsam mit dem Gesundheitsamt festgelegte Maßnahmenplan immer noch unter dem Vorbehalt der Prüfung durch das LGL, welches ggf. noch weitere Maßnahmen vor der Aufhebung der Chlorungsanordnung fordern könnte.

Unabhängig von der noch fehlenden Zustimmung arbeiten wir mit allen verfügbaren Mitteln und Kräften an den Maßnahmen, die wir selbst erledigen können bzw. in der Hand der Stadt Bobingen liegen. Diese Arbeiten werden wir wie bereits angekündigt bis Ende November abschließen. Auch haben wir bereits das Signal leistungsfähiger Fachfirmen, die übrigen Arbeiten ggf. auch am Wochenende durchzuführen, da aufgrund der guten Wirtschaftslage reguläre Termine für dieses Jahr kaum mehr zu bekommen sind. Somit hängt also alles an der noch ausstehenden Zustimmung des LGL und an den noch nicht bekannten Lieferterminen der bestellten Lüftungsanlage und des ebenfalls bereits bestellten Druckbehälter ab. Auch hier erwarten wir im Laufe der nächsten Woche die genauen Liefertermine, so dass wir im Anschluss den voraussichtlichen Zeitplan an dieser Stelle veröffentlichen können.

Die nächste geplante Aktualisierung erfolgt an dieser Stelle am 05.11.2018.

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
04.10.2018, 12.00 Uhr
+ + +   Informationen zur Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

wie bereits in der letzten Aktualisierung angekündigt, liegen seit dem 02.10.2018 die Ergebnisse der Risikobewertungen für alle Bereiche der Wasserversorgung (Gewinnung, Aufbereitung, Speicherung und Verteilung) nun vollumfänglich  vor. Die Ursache für die erhöhte Keimbelastung im Juni, welche zunächst zur Anordnung eines Abkochgebotes und dann zur laufenden Sicherungschlorung geführt haben, ist nun mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bekannt. Umfangreiche geophysikalische Untersuchungen und Beprobungen haben den Verdacht bestätigt, dass der im Jahr 1995 in  Betrieb gegangene Brunnen III undicht geworden ist und dadurch oberflächennahes  Wasser sich mit dem an sich zur Gewinnung vorgesehenen Tiefengrundwasser vermischte. Der zur Abdichtung des oberen Brunnenschachtes verwendete Beton ist in Teilen durchlässig geworden. Durch die anhaltende Trockenheit  haben sich feinste Risse im Erdreich gebildet, so dass durch sturzflutartigen Regen Anfang Juni letztlich Sickerwasser entlang des porösen Betons seinen Weg  zum „guten“  Wasser gefunden hat.  Dadurch kamen letztlich die Keime in die Wasserversorgung.

Die Untersuchung hat ferner ergeben, dass dieses Problem ausschließlich bei diesem einen von insgesamt vier Brunnen auftrat.

Um einen Gesamtüberblick über Zustand und Funktionstüchtigkeit der gesamten Trinkwasserversorgung (also neben der Brunnen auch der Wasseraufbereitung und Speicherung sowie des Zuleitungs- und Verteilnetzes) zu erhalten, haben wir ein Gesamtgutachten über unsere Wasserversorgung in Auftrag gegeben. Ziel dieses Gutachtens ist es, zum einen andere qualitätsgefährdende Faktoren künftig  weitestgehend auszuschließen und zum anderen vor allem das Risiko, ständig und immer wieder mit Abkochgeboten und Chlorungen  Sie als Kunden und uns als Versorger  zu belästigen, möglichst zu vermeiden. Dabei sind einige wenige technische Nachbesserungen im Bereich der Steuerung der Versorgung und des Netzes notwendig. Diese sind  bereits in  Ausführung. Beispielsweise werden wir die Druckerhöhung, welche nicht mehr benötigt wird, zurückbauen, einige Druckventile und einfachere Bauteile im Leitungsnetz  erneuern, sowie wenige,  als problematisch identifizierte Hausinstallationen privater Abnehmer ertüchtigen.

Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt und den uns beratenden Fachstellen werden wir bis Ende Oktober den Fahrplan zum Ausstieg aus der Chlorung erarbeiten und dann der Öffentlichkeit mitteilen. Wir sind sehr zuversichtlich, noch diesen Herbst die für alle Beteiligten unangenehme Chlorung zu beenden. Die Gesamtanalyse hat bestätigt, dass die Bobinger Wasserversorgung trotz ihres Alters einen durchaus guten Zustand aufweist. Die jetzt vorliegende Analyse ermöglicht den Stadtwerken zeitnah sowohl das Netz, als auch die Wassergewinnung und –aufbereitung mit relativ einfachen organisatorischen und technischen Anpassungen auf den aktuellsten Stand der Technik zu bringen.

So unangenehm die Situation für uns alle ist, so wertvoll sind die nun gewonnenen Erkenntnisse für die Stadtwerke Bobingen - und auch andere Wasserversorger-  um eine dauerhafte,  chlorfreie Versorgung mit sauberem Trinkwasser, unserem Lebensmittel  Nummer 1, sicher zu stellen.

Die nächste geplante Aktualisierung erfolgt an dieser Stelle am 24.10. 2018.

____________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
07.09.2018, 12.30 Uhr
+ + +   Informationen zur Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

wie Sie wissen wird seit Freitag, den 22. Juni 2018 eine Sicherheitschlorung im Versorgungsbereich Bobingen, Bobingen-Siedlung und Straßberg in Absprache mit dem Gesundheitsamt durchgeführt.

Seit Anfang August konnte die dem Trinkwasser zugeführte Chlormenge nochmals um ca. 20% gesenkt werden, so dass die Chlorkonzentration und damit auch die Geruchsbildung in aller Regel deutlich geringer ausfällt. Mittlerweile gehen immer mehr Anfragen bei den Stadtwerken ein, ob in Bobingen überhaupt noch gechlort wird. Einzelne Wasserkunden stellen aber auch einen verstärkten Chlorgeruch fest, was vermutlich durch das individuelle Verbrauchsverhalten des Einzelnen sowie auf die variierende Netzdurchströmung zurückzuführen ist. So ist vor allem bei langen Stillstandzeiten des Wassers innerhalb der Hausinstallation, wie z. B. am Morgen oder nach dem Urlaub, ein stärkerer Chlorgeruch wahrnehmbar.

Wie in der letzten Aktualisierung angekündigt finden derzeit die Risikobewertungen statt. Die abschließenden Ergebnisse werden gegen Ende September erwartet. Wie lange aber tatsächlich noch gechlort werden muss hängt insbesondere von den endgültigen Ergebnissen der aktuellen Untersuchungen und der anschließenden Einschätzung des Gesundheitsamtes ab. Bis dahin ist die Nennung eines konkreten Termins leider nicht möglich. Sobald uns nähere Erkenntnisse vorliegen werden wir Sie wie gewohnt umgehend informieren. Deshalb bitten wir Sie sich ab Mitte Oktober regelmäßig auf unserer Internetseite zu informieren.

 

______________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
30.07.2018, 11.15 Uhr
+ + +   Informationen zur Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

in Absprache mit dem Gesundheitsamt wird seit Freitag, den 22. Juni 2018 eine Sicherheitschlorung im Versorgungsbereich Bobingen, Bobingen-Siedlung und Straßberg durchgeführt.

Wie lange muss noch gechlort werden?

Bis zur Aufhebung der Chlorungsanordnung durch das Gesundheitsamt müssen noch mehrere Untersuchungen am Brunnen III durchgeführt werden, um den Grund für das wohl eingedrungene Oberflächenwasser exakt zu bestimmen. Auch müssen noch weitere Risikobewertungen in unserer Wasserversorgung vorgenommen werden. Diese umfangreichen Tätigkeiten werden wohl erst nach den Sommerferien abgeschlossen sein. Im Anschluss findet erneut eine Bewertung durch das Gesundheitsamt statt. Bis dahin erfolgt - im Sinne des vorbeugenden Gesundheitsschutzes - weiter die Chlorung unseres Trinkwassers.

Ist Chlor gesundheitsschädlich?

Die Desinfektion des Trinkwassers durch Chlor ist ein in Deutschland vom Umweltbundesamt geprüftes und zugelassenes Verfahren. Bei den in Deutschland zugelassenen Chlorkonzentrationen besteht keine Gesundheitsgefährdung. In einer geringen Dosierung, wie sie im Wasserwerk erfolgt, ist Chlor für die Gesundheit vollkommen unbedenklich (Ausnahme: Aquarien und Terrarien). Die Dosierung wird im Bereich von 0,1 – 0,3 mg Chlor pro Liter Wasser betragen (entspricht bildlich pro 10 Badewannen voll Wasser, also 1.000 Liter Wasser, einem Tropfen Chlor). Sollten Sie allerdings an einer äußerst seltenen Chlorallergie leiden, empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihrem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt Augsburg (Tel. 0821/3102-2116) in Verbindung zu setzen.

______________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Aktuelles:
06.07.2018, 10.30 Uhr
+ + +   Aufhebung des Abkochgebotes   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

bei der routinemäßigen Kontrolle am 14.06.2018 wurde in mehreren Proben eine mikrobiologische Verunreinigung des Trinkwassers festgestellt.

In Ihrem Trinkwasserversorgungsbereich wurde daher, aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes, am 15.06.2018 ein Abkochgebot durch das Gesundheitsamt erlassen. Die Ursache für den Störfall war eine Verkeimung im Brunnen III, welche vermutlich auf das Starkregenereignis am 11.06.2018 zurückzuführen war. Der Brunnen III wurde bis auf weiteres vom Netz genommen. Die seit dem 22.06.2018 durchgeführte Sicherheitschlorung liefert zwischenzeitlich eine kontinuierliche Chlorkonzentration von 0,1 – 0,3 mg/l Wasser, so dass die Trinkwasserqualität wiederhergestellt ist.

In Absprache mit dem Gesundheitsamt wurde daher das Abkochgebot mit sofortiger Wirkung am Freitag, den 06.07.2018 aufgehoben.

Wir bedauern den Vorfall und die Ihnen dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten sehr und bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Geduld bei der Umsetzung des Abkochgebotes. Über das Ende der Chlorung, welche sicherlich noch mehrere Wochen andauern wird, werden wir Sie selbstverständlich rechtzeitig informieren. Hier wird dann vermutlich ebenfalls aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes ein Abkochgebot erlassen, welches mit einer ausreichenden Vorlaufzeit bekanntgegeben wird. Diese Maßnahme ist erforderlich, da aus den Erfahrungen anderer Versorger direkt nach Beendigung der Chlorung eine kurzfristige Verkeimung nicht ausgeschlossen werden kann.

Die für diesen Störfall eingerichtete Infohotline wird ebenfalls mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich während der Öffnungszeiten des Rathauses unter Tel. 08234/8002-37 gerne zur Verfügung. Außerhalb der Dienstzeiten sind wir bei Störungen rund um die Uhr unter der Störungsnummer 08234/8002-67 zu erreichen.

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Aktuelles:
05.07.2018, 17.15 Uhr
+ + +   Abkochgebot und Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrte Kunden,

seit Montag, den 02.07.2018, liefern sämtliche Proben (3 Proben täglich an 14 Messstellen) stabile Ergebnisse der Chlorkonzentration zwischen 0,1 – 0,3 mg/l Wasser. Aus diesem Grund haben wir die berechtigte Hoffnung, dass bei dem für morgen Vormittag angesetzten Gespräch mit dem Gesundheitsamt das Abkochgebot noch vor dem Wochenende aufgehoben werden kann. Wie üblich an dieser Stelle nochmals der Hinweis, dass bis dahin das Abkochgebot vom 15.06.2018 uneingeschränkt weiter gilt.

Die nächste planmäßige Aktualisierung erfolgt am Freitag, den 06.07.2018. Hier informieren wir Sie dann über das Gesprächsergebnis mit dem Gesundheitsamt.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
02.07.2018, 16.15 Uhr
+ + +   Abkochgebot und Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrte Kunden,

wie bereits in der letzten Aktualisierung am 28.06.2018 mitgeteilt, kann das Abkochgebot erst dann aufgehoben werden, wenn die Chlorwerte im gesamten Leitungsnetz über mehrere Tage hinweg stabil zwischen 0,1 – 0,3 mg/l Wasser sind. Bei den Messungen am Sonntag wurde die Untergrenze von 0,1 mg/l Wasser an 2 Messstellen deutlich unterschritten, so dass diese Voraussetzung noch nicht erfüllt ist. Aus diesem Grund ist mit einer Aufhebung des Abkochgebotes nicht vor Ende dieser Woche bzw. Beginn der nächsten Woche zu rechnen. Nähere Einzelheiten hierzu werden am Mittwoch mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Bis dahin gilt nach wie vor das Abkochgebot vom 15.06.2018 uneingeschränkt weiter.

Die Kamerabefahrung des Brunnen III ist abgeschlossen. Dabei haben sich leider keine neuen Erkenntnisse für die Verkeimung im Brunnenwasser ergeben. Sobald hier neue Ergebnisse vorliegen, werden wir diese wie gewohnt umgehend veröffentlichen.

Wie geht es nach der Aufhebung des Abkochgebotes weiter?

Um ein erneutes Abkochgebot weitestgehend auszuschließen, müssen wir die Sicherheitschlorung noch für mehrere Wochen aufrechterhalten. Erst wenn die Ursache des Eintritts der Keime am Brunnen III feststeht und diese Ursache bei unseren weiteren Brunnen mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann, kommt eine Beendigung der Sicherheitschlorung in Betracht. In diesem Zusammenhang ist uns nochmals der Hinweis wichtig, dass es nach Aufhebung des Abkochgebotes wieder um Trinkwasser im Sinne der Trinkwasserverordnung handelt, welches also grundsätzlich für alle Zwecke, auch als Trinkwasser für Säuglinge, verwendet werden kann, soweit keine bekannte Chlorallergie vorliegt. Etwas anderes gilt nach wie vor für Besitzer von Aquarien und Terrarien. Diese sollten gechlortes Wasser nicht für ihre Tiere verwenden.

Was passiert am Ende der Sicherheitschlorung?

Durch die Sicherheitschlorung wird der Biofilm in den Wasserleitungen angegriffen, so dass es am Ende der Chlorung kurzzeitig zu einer Verkeimung im Trinkwasser kommen kann. Um hier kein Risiko für die Gesundheit unserer Kunden einzugehen, werden wir gemeinsam mit dem Gesundheitsamt am Ende der Chlorung geplant und mit einem Vorlauf von 1-2 Wochen erneut ein Abkochgebot aussprechen. Hierüber werden Sie selbstverständlich in gewohnter Weise (Rundfunk, Presse, Internetauftritt und Wurfzettel für alle betroffenen Haushalte) informieren. Aus den Erfahrungen anderer Wasserversorger kann dann das erneute Abkochgebot grundsätzlich innerhalb von 2 Wochen wieder aufgehoben werden.

Vielleicht beobachten Sie an verschiedenen Stellen unserer Stadt, dass Hydranten Wasser abgeben. Das ist bewusst gewollt, um die gleichmäßige Verteilung des Chlors im gesamten Leitungsnetz flächendeckend zu gewährleisten. Diese gewollte Wasserabgabe wird über den gesamten Zeitraum der Sicherheitschlorung erfolgen.

Die nächste planmäßige Aktualisierung erfolgt am Donnerstag, den 05.07.2018. Bis dahin werden die an den Probeentnahmestellen gemessenen Werte der Wasserproben vom 03.07.2018 zu Ihrer Information über die nebenstehende PDF-Datei "Auflistung der Untersuchungsergebnisse" bekannt gegeben.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
28.06.2018, 15.15 Uhr
+ + +   Abkochgebot und Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrte Kunden,

zwischenzeitlich ist seit dem Beginn der Sicherheitschlorung am vergangenen Freitag an allen 14 eingerichteten Messstellen das Chlor angekommen. Wie bereits erwähnt ist es erforderlich, dass flächendeckend überall die Chlorkonzentration von 0,1 – 0,3 mg/l Wasser nachgewiesen werden kann. Diese Werte werden auch grundsätzlich eingehalten, allerdings sind an den einzelnen Messstellen noch größere Schwankungen innerhalb der Bandbreite zu beobachten. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt kann das Abkochgebot erst dann aufgehoben werden, wenn die Chlorwerte im gesamten Leitungsnetz stabil sind. Dies wird vermutlich im Laufe der nächsten Woche der Fall sein. Bis dahin beachten Sie bitte nach wie vor das Abkochgebot vom 15.06.2018.

Die Untersuchungen am Brunnen III laufen weiter auf Hochtouren. So wurden bereits der Brunnenkopf und die Pumpe gezogen, um eine Kamerabefahrung bis zum Brunnenboden durchführen zu können. Natürlich sind in Abstimmung mit unserem planenden Ingenieurbüro und dem Gesundheitsamt weitere Untersuchungen geplant, bei denen aber ein gewisser zeitlicher Vorlauf erforderlich ist.

Die nächste Aktualisierung erfolgt planmäßig am kommenden Montag, den 02.07.2018. Bis dahin können wir Ihnen hoffentlich nähere Informationen zum Ende des Abkochgebotes geben.

Bernhard Langert, Werkleiter

__________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
26.06.2018, 14.00 Uhr
+ + +   Abkochgebot und Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrte Kunden,

zur Klarstellung wurde der missverständlich formulierte Punkt 6 in der Meldung vom 21.06.2018 (siehe unten) redaktionell ergänzt und die Änderungen entsprechend gekennzeichnet. Zum besseren Verständnis folgend nochmals der abgeänderte Punkt 6:

6.    Wie lange wird die Einrichtung einer sicheren und im gesamten Versorgungsgebiet gleichmäßigen*Chlorung 

       voraussichtlich dauern?

       Über die Dauer der Einrichtung einer sicheren und im gesamten Versorgungsgebiet gleichmäßigen Chlorung* werden

       wir Sie voraussichtlich am Montag, den 25. Juni 2018 informieren.

      * Ergänzt am 26.06.2018

Die Einrichtung der Chlorung und damit eine einheitliche Konzentration im gesamten Leitungsnetz wird voraussichtlich noch Ende dieser Woche abgeschlossen sein. Sobald die Chlorung im gesamten Netzt „steht“ wird das Abkochgebot durch das Gesundheitsamt aufgehoben. Hierüber werden wir Sie über unseren Internetauftritt, Rundfunk und Presse umgehend informieren. Ab diesem Zeitpunkt handelt es sich dann auch formal wieder um Trinkwasser im Sinne der Trinkwasserverordnung, welches also grundsätzlich für alle Zwecke, auch Säuglingsnahrung, verwendet werden kann. Sollten Sie allerdings an einer bekannten Chlorallergie leiden, empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihrem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt Augsburg (Tel. 0821/3102-2116) in Verbindung zu setzen. Auch Besitzer von Aquarien und Terrarien sollten gechlortes Wasser nicht für ihre Tiere verwenden, da für diese ein keimfreies Wasser unverträglich sein könnte. Bitte informieren Sie sich im Fachhandel oder im Veterinäramt (Tel. 0821/3102-2642).

Wie lange letztendlich die Chlorung aufrecht erhalten werden muss, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös abschätzbar. Im Interesse aller Beteiligten gilt es unter allen Umständen ein erneutes Abkochgebot zu vermeiden. Aus diesem Grund muss die konkrete Ursache, weshalb es zu einer Verkeimung des Trinkwassers am Brunnen III gekommen ist, noch gefunden und natürlich auch behoben werden. Des Weiteren muss eine Gefährdungsanalyse auch für die übrigen Brunnen erstellt werden, um ggf. weitere Risiken soweit als möglich für unser Trinkwasser auszuschließen. Diese Maßnahmen werden sicherlich mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

 

Die nächste Aktualisierung erfolgt planmäßig am Donnerstag, den 28.06.2018.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
25.06.2018, 13.45 Uhr
+ + +   Abkochgebot und Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrte Kunden,

seit dem Beginn der Sicherheitschlorung am vergangenen Freitag, ist erfreulicherweise an fast allen Messstellen das Chlor schon angekommen. Allerdings ist es erforderlich, dass flächendeckend überall die Chlorkonzentration von 0,1 – 0,3 mg/l Wasser nachgewiesen werden kann. Wir gehen davon aus, dass bis Ende der Woche die Chlorkonzentration so weit ausreichend ist, um über ein Ende des Abkochgebotes entscheiden zu können. Bis dahin beachten Sie bitte nach wie vor das Abkochgebot vom 15.06.2018.

Ebenfalls erfreulich ist die Tatsache, dass bei der letzten Probe des Netzes vom 22.06.2018 (s. anhängendes Pdf) kein Keim festgestellt wurde, weswegen nun nach Absprache mit dem Gesundheitsamt nur mehr 1x wöchentlich die mikrobiologische Untersuchung stattfindet. Das heißt, das nächste Probenergebnis werden wir erst am Donnerstag, den 28.06.2018 im Hause haben und an dieser Stelle veröffentlichen.

Nächste Aktualisierung insbesondere auch über den Fortgang der Untersuchungen des Brunnen III, welcher bekanntermaßen nicht mehr am Netz ist, werden wir am Mittwoch, den 27.06.2018 an dieser Stelle vornehmen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Wochenstart.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
22.06.2018, 11.45 Uhr
+ + +   Abkochgebot und Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrte Kunden,           

wie bereits gestern an dieser Stelle berichtet, hat heute die Chlorung des Trinkwassernetzes begonnen. Seit ca. 9.30 Uhr wird in enger Abstimmung mit dem Staatlichen Gesundheitsamt Augsburg Chlor zentral in unsere Wasserversorgung eingespeist.

Bis das Chlor in der gestern beschriebenen Konzentration (0,1 – 0,3 mg/l) im gesamten Netz angekommen ist, kann es einige Tage dauern. Vielleicht beobachten Sie an verschiedenen Stellen unserer Stadt, dass Hydranten Wasser abgeben. Das ist bewusst gewollt, um die Verteilung zu beschleunigen und flächendeckend zu gewährleisten.

Bitte beachten Sie nach wie vor das Abkochgebot. Abgekochtes Wasser kann uneingeschränkt  verwendet werden, lediglich Menschen mit bekannter Chlorallergie sollten ihren Arzt bzw. das Gesundheitsamt unter Tel. 0821/3102-2116 kontaktieren.

Auch möchten wir an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass Besitzer von Aquarien und Terrarien sich erkundigen sollten, in wie fern gechlortes Wasser für ihre Tiere Probleme bereiten könnte.

Dies kann gerne auch über das Staatliche Veterinäramt Tel. 0821/3102-2642 erfolgen.

Abschließend noch ein kurzer Hinweis: Es kann nun sein, dass das Wasser aus dem Hahn leicht nach Chlor riecht. Dies ist allerdings nicht zu vermeiden, ebenso, sollte das Wasser anfangs etwas getrübt sein. Bei letzterem handelt es sich dann um Bestandteile an den Innenwänden der Leitungen (sowohl im privaten als auch öffentlichen Netz), die sich bei einer Chlorung lösen können. Dies führt allerdings nicht zum Ergreifen zusätzlicher Maßnahmen, sondern ist unbedenklich.

 

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und werden am Montag, den 25.06.2018 an dieser Stelle wieder aktualisieren.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
21.06.2018, 11.45 Uhr
+ + +   Abkochgebot und Sicherheitschlorung   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrte Kunden,

wie bereits am 19.06.2018 angekündigt, werden wir in Absprache mit dem Gesundheitsamt eine Sicherheitschlorung im Versorgungsbereich Bobingen, Bobingen-Siedlung und Straßberg, beginnend am Freitag, den 22. Juni 2018 ab 9.00 Uhr durchführen.

 

In diesem Zusammenhang haben wir Ihnen einige Fragen aufbereitet:

 

1.     Muss ich noch abkochen, wenn gechlort wird?

Da es im Zuge der Chlorung zur Ablösung des Biofilms und damit zu weiteren Aufkeimungen kommen kann - aber nicht muss -, gilt die Abkochanordnung bis zum Nachweis einer wirksamen Chlorkonzentration weiter uneingeschränkt. Im Sinne des vorbeugenden Gesundheitsschutzes möchten wir Ihnen dringend anraten, dass Trinkwasser bis zur Aufhebung der Abkochanordnung nur noch im abgekochten Zustand zu verwenden.

Über Art und Umfang der Verwendung abgekochten bzw. unabgekochten Wassers informierten wird mittels Handzettel, welcher in alle Haushalte verteilt wurde und auf dieser Seite als PDF anhängt.

Bis zum Nachweis einer wirksamen Chlorkonzentration im gesamten Versorgungsbereich gilt die Abkochanordnung weiter. Sobald durch Proben aus dem gesamten Trinkwassernetz der Nachweis erbracht werden kann, dass die Chlorung des Trinkwassers im gesamten Netz wirksam ist, kann die Abkochanordnung durch das Gesundheitsamt aufgehoben werden. Über die Aufhebung der Abkochanordnung werden wir Sie dann zeitnah und gesondert informieren.

 

2.     Ist Chlor gesundheitsschädlich?

Die Desinfektion des Trinkwassers durch Chlor ist ein in Deutschland vom Umweltbundesamt geprüftes und zugelassenes Verfahren. Bei den in Deutschland zugelassenen Chlorkonzentrationen besteht keine Gesundheitsgefährdung. In einer geringen Dosierung, wie sie im Wasserwerk erfolgt, ist Chlor für die Gesundheit vollkommen unbedenklich. Die Dosierung wird im Bereich von 0,1 – 0,3 mg Chlor pro Liter Wasser betragen (entspricht bildlich pro 10 Badewannen voll Wasser, also 1000Liter Wasser, einem Tropfen Chlor).

Sollten Sie allerdings an einer bekannten Chlorallergie leiden, empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihrem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt Augsburg (Tel. 0821/3102-2116) in Verbindung zu setzen.

In seiner Eigenschaft als Desinfektionsmittel verhindert Chlor eine potentielle Verschmutzung des Trinkwassers mit Krankheitserregern und ist daher für den Menschen unschädlich.

 

3.     Gilt das auch für Haustiere?

Säugetiere und Vögel können auch gechlortes Wasser unbedenklich trinken.

Etwas anderes gilt für Besitzer von Aquarien und Terrarien. Diese sollten gechlortes Wasser nicht für ihre Tiere verwenden, da es für diese unverträglich sein könnte. Bitte informieren Sie sich im Fachhandel oder im Veterinäramt (Tel. 0821/3102-2642).

 
4.     Welche Maßnahmen werden nun ergriffen?

Nochmals zusammengefasst:

Das Leitungswasser muss von allen betroffenen Haushalten abgekocht werden. Abkochen heißt: einmal sprudelnd aufkochen und dann langsam (über zehn Minuten) abkühlen lassen (Abkochgebot).

Von Seiten des Wasserwerks wird das Wasser chloriert. Wenn das Wasser im gesamten betroffenen Netz den vorgesehenen Chlor-Gehalt aufweist, kann das Abkochgebot aufgehoben werden.

Bei der Chlorierung werden alle gesetzlichen Grenzwerte eingehalten, das Wasser kann
dann als Trinkwasser verwendet werden (Ausnahme: Aquarien und Terrarien).

Für die Chlorierung werden im betroffenen Versorgungsgebiet alle notwendigen Messstellen eingerichtet und kontinuierlich beprobt, um den richtigen Chlorgehalt einzustellen und zu gewährleisten.

Alle Maßnahmen werden vom Gesundheitsamt permanent begleitet und überwacht.
 

5.     Gibt es neue Erkenntnisse über die Ursache der Verkeimung?

Wir gehen nach wie vor mit den externen Fachleuten von einem Oberflächenwassereintrag in den Brunnen III, welcher physikalisch abgetrennt von der Wasserversorgung bleibt, aus. Weitere Untersuchungen laufen unabhängig weiter.

 

6.    Wie lange wird die Einrichtung einer sicheren und im gesamten Versorgungsgebiet gleichmäßigen*Chlorung 

       voraussichtlich dauern?

       Über die Dauer der Einrichtung einer sicheren und im gesamten Versorgungsgebiet gleichmäßigen Chlorung* werden

       wir Sie voraussichtlich am Montag, den 25. Juni 2018 informieren.

      * Ergänzt am 26.06.2018

 

7.     Ansprechpartner im Landratsamt Augsburg für Fragestellungen

Für weitere Fragen stehen Ihnen am Landratsamt Augsburg folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Lebensmittel- und Veterinärwesen:          0821 3102 26 42
Gesundheitsangelegenheiten:                   0821 3102 2116
 

Ziel ist es, dass bis zur Aufhebung der Abkochanordnung eine dauerhafte, wirksame Chlorkonzentration nachweislich vorhanden ist und alle gesetzlichen Grenzwerte der Trinkwasserverordnung eingehalten werden. Das Trinkwasser kann dann uneingeschränkt verwendet werden (Ausnahme: Betrieb von Aquarien oder ähnlichem).
 
 
Nächste geplante Aktualisierung folgt am Freitag, 22.06.2018.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktuelles:
19.06.2018, 14.00 Uhr
+ + +   Abkochgebot   + + +
für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrte Kunden,

 

die seit Freitag ständig erfolgten Wasseruntersuchungen haben ergeben, dass die festgelegten Grenzwerte nach wie vor überschritten werden, d.h. es muss bis auf weiteres abgekocht werden.

 

Damit sind die Bürgerinnen und Bürger auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

 

Was ist die Ursache?

Die Stadtwerke arbeiten mit Hochdruck an der Ursachenforschung. Als derzeit wahrscheinlichste Ursache sehen wir mit dem Gesundheitsamt nachgewiesene Keime im Brunnen III. Dieser Brunnen -einer von vier Brunnen der Wasserversorgung- ist bereits technisch von der Versorgung getrennt worden. Der Eintritt der Keime erfolgte aller Voraussicht nach im Zusammenhang des Starkregenereignisses am 11.06.2018. Wir gehen davon aus, dass Oberflächenwasser vom Waldboden in den Brunnen III gelangte. Bereits am Sonntag haben wir ein Fachbüro mit der Unterstützung bei der Ursachenforschung beauftragt. Neben dieser Vermutung suchen wir auch nach etwaigen anderen Ursachen.

 

Wie geht es jetzt weiter?

Unabhängig von dem Finden der Ursache und der Behebung etwaiger Schäden am Brunnen ist unser Bestreben, die Trinkwasserversorgung möglichst schnell wieder keimfrei sicher zu stellen. Seit gestern Nachmittag bereiten wir eine Chlorung vor, die voraussichtlich zum Ende dieser Woche in Betrieb gehen wird. Sobald dies der Fall ist, wird dies selbstverständlich bekannt gegeben.

Nach Inbetriebnahme der Chlorung wird der optimale Chlorgehalt („soviel wie nötig und so wenig wie möglich“) eingestellt. Diese Einstellung der Dosierung dauert einige Tage. Wir gehen von einem zeitlichen Rahmen von ca. einer Woche aus.

Erst wenn die Chlorung steht, eingestellt ist und die Proben keimfrei sind kann das Abkochgebot aufgehoben werden, d.h. bis dahin sollte abgekocht werden und die Empfehlungen des Handzettels vom 15.6.2018 befolgt werden. Wie lange dann gechlort werden muss kann derzeit nicht abgeschätzt werden.

 

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und arbeiten mit Hochdruck  an einer Normalisierung der Situation.

 

Die an den Probeentnahmestellen gemessenen Werte werden zu Ihrer Information über die nebenstehende PDF-Datei "Auflistung der Untersuchungsergebnisse" bekannt gegeben und täglich fortgeschrieben.

 

Soweit es neue Entwicklungen gibt, u.a. auch den Zeitpunkt des Beginns der Chlorung, werden wir an dieser Stelle sowie über die Tagespresse informieren.

 

Zu Fragen der Auswirkungen auf die Gesundheit wenden Sie sich bitte an das

Gesundheitsamt Augsburg  Tel. 08 21 / 31 02 - 21 16

 

Nächste geplante Aktualisierung: Donnerstag, 21.6.2018

 



Aktuelles:15.06.2018, 22.00 Uhr

+ + +   Abkochgebot   + + +

für Wasserkunden im Stadtgebiet Bobingen, Bobingen Siedlung und Stadtteil Straßberg

 

Sehr geehrter Kunde,

 

derzeit wird im Trinkwasser Ihres Versorgungsgebietes ein in der Trinkwasserverordnung festgelegter Grenzwert überschritten. Ursache hierfür ist derzeit leider nicht bekannt. Wir suchen mit Hochdruck nach der Ursache. Bis auf weiteres werden begleitend Wasserproben an mehreren Stellen im Netz genommen. Aus diesem Grund können wird zurzeit keine Trinkwasserqualität garantieren.

 

Hiervon nicht betroffen sind die Stadtteile Waldberg, Kreuzanger, Reinhartshausen und Burgwalden (Versorgung durch Staudenwasser).

 

Zur Wiederherstellung der Trinkwasserqualität führen wir in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Augsburg bereits umfangreiche Rohrnetzspülungen durch.

 

Um Gefahren für Ihre Gesundheit auszuschließen bitten wir Sie, das Wasser mindestens einmal sprudelnd aufzukochen und dann langsam 10 Minuten abkühlen zu lassen, sofern Sie es zum Trinken oder zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwenden.

 

Für Körperpflege, also für Waschen, Duschen und Baden kann das Leitungswasser unbehandelt verwendet werden, allerdings sollte es nicht in offene Wunden und nicht in Mund, Nase und Ohren gelangen.

 

Für Haare und Gesicht sollte man das Wasser nicht verwenden, da die Keime durch die Körperöffnungen eindringen könnten.

 

Zähne sollen nur mit abgekochtem Wasser bzw. Mineralwasser geputzt werden.

 

Für die Handhygiene reicht es aus, Leitungswasser und Seife zu verwenden.

 

Das Abkochgebot gilt bis auf weiteres. Sobald die Trinkwasserqualität wieder hergestellt ist, werden wir Sie über Rundfunk und Presse wieder informieren.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an unsere für Sie eingerichtete Hotline, Tel. 0 82 34 / 80 02 – 66 oder – 73.

 

drucken nach oben