Stadt Bobingen lobt Kunstwerk "Gegen das Vergessen" aus

Interessierte Künstlerinnen und Künstler können sich bis 5. Oktober bewerben.

Titelbild Ausschreibung Gedenkort Bobingen

Ein Kunstwerk und Informationstafeln sollen künftig am Städtischen Friedhof an der Maria-Hilf-Straße einen "Gedenkort - Gegen das Vergessen" bilden. Informieren und Erinnern will der Ort an die Opfer nationalsozialistischer Gewalt. Insbesondere den Bobinger Euthanasieopfern, welche in der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee ermordet wurden, den politisch Verfolgten aus Bobingen, den Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern in den Bobinger Industrie- und Rüstungsfabriken und in der Bobinger Land- und Forstwirtschaft soll hier gedacht werden. 


Künstlerinnen und Künstler, welche sich an der Ausschreibung beteiligen wollen, können bis 5. Oktober ihre Bewerbungsmappen mit Kurzbiografie und Fotos von realisierten Arbeiten bei der Stadt Bobingen einreichen. Eine Fachjury wählt aus allen Einsendungen die Finalisten und Finalistinnen aus, welche bis 9. Dezember ein Modell mit Beschreibung des Kunstwerks abliefern müssen. Die Ausschreibung wird von einem Ideenwettbewerb flankiert. Realisiert werden soll das Kunstwerk zeitnah in 2023.


Nähere Informationen zum Projekt "Gedenkort" und zur Ausschreibung finden Interessierte in den unten beigefügten Ausschreibungsunterlagen.

drucken nach oben