Informationen zum SEPA-Verfahren

SEPA

Mit der Einführung von SEPA verändert sich der bargeldlose Zahlungsverkehr in Deutschland. Mit einer erteilten Einzugsermächtigung wird ein Lastschriftmandat ("Mandatsreferenz") begründet, die zukünftig der eindeutigen Kennung von Kontobelastungen dient. Weiterhin werden Lastschriften auch um eine "Gläubiger-Identifikationsnummer" ("Gläubiger-ID") ergänzt.

 

 

 

 

 

Die Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren bringt für Sie eine Reihe von Vorteilen:

  • Sie können die termingerechte Zahlung nicht mehr versäumen.
  • Mahnungen und ggf. Vollstreckungsgebühren entfallen.
  • Der Lastschrifteinzug erfolgt am Tag der Fälligkeit der Steuer/Abgabe.
  • Sie sparen sich den Weg zu Ihrem Kreditinstitut.

Anhand der Ihnen mit dem Steuerbescheid oder einem gesonderten Schreiben mitgeteilten Mandatsreferenznummer und der Gläubiger-Identifikationsnummer können Sie die durchgeführten Lastschrifteinzüge eindeutig Ihrem Steuerfall zuordnen.

 

Sollten Sie noch kein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, setzen Sie sich bitte mit der Stadtkasse in Verbindung. Wir werden Ihnen ein SEPA-Lastschriftmandat mit der dazugehörigen Gläubiger-ID sowie der Mandatsreferenz-Nr. zukommen lassen.

drucken nach oben