Straßberg

Wappen Straßberg

Der Ort Straßberg wird urkundlich erstmals 1246 genannt. Bei diesem Dokument vom 8. September 1246 handelt es sich um einen Vertrag, der wie damals üblich von mehreren Zeugen abgeschlossen wurde, und als einer von diesen wird namentlich erwähnt: Cuonradus, Villicus de Strazperg. Besitzer der Burg war der jeweilige Bischof von Augsburg.

 

Bis etwa zur Mitte des 18. Jahrhunderts war die Struktur Straßbergs die eines landwirtschaftlichen Gutes. Erst ein Bericht aus dem Jahre 1763 schildert, dass unter der Familie von Grenzing 30 neue Häuser hinzugekommen seien und Straßberg anfange, einem Dorf zu gleichen.

 

Auch nach dem 1786 erfolgten Verkauf des Schlosses an Privatleute hing das Wohlergehen der dörflichen Gemeinschaft meist vom jeweiligen Besitzer ab. Von denen, die man als Wohltäter des Dorfes erwähnen muss, seien Johann Michael Schöppler und insbesondere Frieda Forster, die auch 1880 das Schloß neu erbauen ließ, genannt. Eine Verbesserung der Lebensbedingungen für die Familien ergab sich schließlich aus den Arbeitsmöglichkeiten in den benachbarten Industrie- und Handwerksbetrieben zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

 

Aktive Vereine und Gruppierungen tragen heute zu einem dörflichen Gemeinschaftsgefühl bei.

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Roy Black alias Gerhard Höllerich

Roy Black wurde am 25. Januar 1943 in Straßberg als Gerhard Höllerich geboren. Auch nach seinem Wegzug nach Augsburg-Göggingen riss der Kontakt zu dem Ort seiner Jugendzeit nie ganz ab. Unter dem Künstlernamen Roy Black durchlief er nach seinem ersten großen Hit "Du bist nicht allein" im Jahre 1965 als Schlagersänger eine aufsehenerregende Karriere. Für seinen Erfolgstitel "Ganz in Weiß" wurde ihm 1968 die Goldene Schallplatte verliehen. Roy Black wurde außerdem ein beliebter Film- und Fernsehstar. Am 9. Oktober 1991 starb der Künstler überraschend im Alter von 48 Jahren an Herzversagen. Wie beliebt und unvergessen Roy Black bei seinen Fans ist, zeigt die ständige liebevolle Schmückung seines Grabes auf dem Straßberger Friedhof.

drucken nach oben