Wasserspielplatz

Wasserspielplatz

 

Das Bürgerprojekt Wasserspielplatz - vom Traum zur Wirklichkeit

 

Im Rahmen des Projekts „Leben mit der Singold", gefördert vom Bayerischen Umweltministerium und der Stadt Bobingen in Zusammenarbeit mit der Ökologischen Akademie e.V., wurde die Idee des Wasserspielplatzes im Jahr 2008 geboren.


 

„Den Fluss (Singold) ins Leben zu holen und das Leben in Fluss zu bringen" war das Motto von Thomas Ködelpeter (Projektleiter, Ökologische Akademie) und das Kulturamt setzte die Idee vor Ort um.


 

Zahlreiche Kinder und Schüler des St. Felizitas-Kindergartens, der Singold- und Laurentius-Volksschule haben das vom Bauausschuss befürwortete Gelände im Singold-Park begangen. Die Gewässer wurden nach Wasserlebewesen untersucht, Ideen und Träume für einen Wasserspielplatz gesammelt und direkt vor Ort erste Pläne skizziert. Es entstanden im weiteren Verlauf drei äußerst anschauliche, das gegebene Gelände mit einbeziehende, Modelle.

Alle drei selbstgebastelten Modelle, und die ihnen zugrunde liegenden Überlegungen, haben die Kinder einer Jury aus Schülern, Eltern, Lehrern, Stadtbaumeister Tierbach und Thomas Ködelpeter vorgestellt. Die Jury kürte allerdings keinen Sieger, sondern empfahl den beteiligten Kindern eine Kombination verschiedener Elemente aus den drei Modellen. Die Anregungen der Kinder und der Jury waren Grundlage für die Landschaftsplaner.


  

Grossansicht in neuem Fenster: Wasserspielplatz - SchwengelpumpeDaraufhin wurde der Plan von den Landschaftsarchitekten Schwarzmann/Schneider nochmals überarbeitet; das Wasser kommt nunmehr aus geschlagenen Brunnen und wird durch Schwengelpumpen in zwei Wasserläufe geleitet. Für die älteren Kinder ist ein Wasserlauf mit technischen Geräten ausgestattet, im zweiten Zulauf stehen die Interessen der Jüngeren im Vordergrund, die gerne balancieren und matschen möchten.


 

Bereits im Herbst 2008 wurde der Rohbau, unter der Leitung von Kulturamtsleiter Reinhold Lenski, abgeschlossen und mit viel Engagement arbeitete der Planungszirkel aus Eltern, Lehrern, Erzieherinnen, Schülern und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, des Bauhofes und des Wasserwerks weiter an der Umsetzung des Spielplatzes. Auch Schüler der Dr. Jaufmann-Schule haben sich im Rahmen einer „Maßnahme zur vertieften Berufsorientierung" unter Anleitung an der Umsetzung beteiligt.

Die Firma Lauter hat einen schönen Findling gestiftet, und große Baumstämme liegen vor Ort zum Klettern und Balancieren bereit.

Mit den Firmen Beton Lauter, Rapis Ziegelwerk und dem Bobinger Softwareunternehmen CFT gibt es drei Sponsoren, die sich an den Bauarbeiten großzügig beteiligt haben. Hochwertige Spielgeräte, wie ein Stauwehr und ein Sandbagger konnten durch die großartige Spendenaktion von „Rock im Block", dank Monika Heinrich-Zimmermann und Peter Iltgen angeschafft werden.

Im Frühsommer konnte der Wasserspielplatz mit einem interkulturellen Fest im Singoldpark in Betrieb gehen.


 

Grossansicht in neuem Fenster: Wasserspielplatz - ZiehwehrIm September 2009 hat sich die Juso Gruppe Wehringen/Bobingen/Großaitingen dazu bereit erklärt, die Patenschaft für den Wasserspielplatz zu übernehmen. Seitdem unternehmen die Jugendlichen regelmäßig Kontrollgänge am Gelände, bei denen sie die Spielgeräte auf ihren einwandfreien Zustand hin überprüfen und liegen gebliebenen Müll entsorgen.

Von der Projektgruppe zum Wasserspielplatz ist also kein fertiges, abgeschlossenes Produkt abgeliefert worden, sondern der Wasserspielplatz soll sich im Laufe der Zeit mit den konkreten Ideen der Kinder und den Möglichkeiten zur  Umsetzung immer weiter entwickeln. Der Planungszirkel freut sich über Unterstützung jeder Art (Tel.: 08234 - 80 02 32)


 

Herzlichen Dank an alle Helfer und Sponsoren!

drucken nach oben