Patenschaft der Stadtbücherei Bobingen und der ersten Schulbibliothek in Mbanza-Ngungu im Kongo

"Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten".
Aldous Huxley

Buchübergabe

Hauptamtsleiter der Stadt Bobingen, Thomas Ludwig, überreicht das erste Buch für die erste Schulbücherei von Mbanza-Ngungu an Schwester Honorine, damalige Generaloberin der Marienschwestern von Matadi. (11/2009)

Unter diesem Motto steht die Patenschaft der Stadtbücherei Bobingen und der ersten Schulbibliothek in Mbanza-Ngungu im Kongo, die vom Freundeskreis Yenge-Zola aufgebaut wird. Im Rahmen dieser Patenschaft möchte die Stadtbücherei die Auseinandersetzung mit anderen Lebenswelten und Kulturen fördern.


Im Rahmen des Schulprojektes "Tusikama" baut der Freundeskreis Yenge-Zola e. V. eine kleine Förderschule für Straßenkinder mit eigener kleiner Schulbibliothek. Die ersten 20 französischsprachigen Sachbücher stiftete die Internationale Jugendbibliothek München. Weitere 100 Jugendsachbücher konnten während des Bobinger Christkindlmarktes durch eine Buchpatenschaft für die Kinder in Mbanza-Ngungu erworben werden. Die Bücher sind zurzeit mit Schulmöbeln und vielen anderen Dingen im Container auf dem Weg in den Kongo. Die kleine Bücherei steht allen Kindern der Stadt offen, sie können an bestimmten Nachmittagen zum Lesen in die Schule kommen. Dieses einmalige Projekt in der Stadt Mbanza-Ngungu schenkt den Jugendlichen die Möglichkeit ihr Allgemeinwissen zu vertiefen, die französische Sprache leichter und korrekter zu erlernen und ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Dadurch kann sich ihr Leben in kleinen Schritten positiv verändern und vielleicht oben stehendes Zitat von Aldous Huxley, (1894-1963) verwirklichen.

drucken nach oben